Trash, Kult, Klassiker: mit Audi Tradition zur Creme21

AUDI_CREME21_HEADYoungtimer sind laut Ausschreibungsunterlagen Fahrzeugbaureihen, die in den 70er und 80er Jahren hergestellt worden sind. Mehr Einschränkungen gibt’s nicht. Vom mattgerollten Ford Capri über Fiat 500 bis zum VW Bully oder sogar amerikanischen Pony Cars ist die Modellpalette bunt und abwechslungsreich. Sie repräsentieren den Zeitgeist dieser stilprägenden Epoche. Das gleiche gilt für die Besitzer dieser Schätzchen. Viele der Piloten lieben es farbenfroh und vermischen dabei Hippie-Accessoires mit Plateauschuhen und Paillettenhemd. Hauptsache bunt und lustig. Was alle Teilnehmer der Creme21 vereint, ist die Liebe zu Fahrspass, Benzingesprächen und alltagstauglichen Autos.creme21_2013Die fünftägige Creme21 ist die grösste Youngtimer-Rallye, die 2013 bereits zum zwölften Mal stattfindet. Audi Tradition hat Sebastian von passiondriving.de und mich eingeladen, in einem Audi Quattro Coupé B2 aus dem Jahr 1987 an dieser spannenden Ausfahrt teilzunehmen. Und es sollte keine Kaffeefahrt werden, denn wir sind angetreten gegen die Bielefeld-Combo Jan und Jens – stilsicher unterwegs in einem originalen Audi 200 von 1986. Immerhin einer, der von Timothy Dalton im James Bond Film “Der Hauch des Todes” gefahren wurde. Also, tatsächlich genau dieser. Seitdem geparkt in der Garage von “Audi Tradition” und noch nichtmal 10.000km auf der Uhr. Aber eins ist sicher: beide Modelle wurden von den Teams nicht geschont und über gut 1.000 Kilometer mal wieder richtig schön freigeblasen.AUDI_CREME21_83Am Mittwoch, den 25. September 2013 sammelten sich gut 180 Fahrzeuge am legendären Formel1-Kurs von Spa-Franchorchamp. Es galt, die technische Abnahme zu überstehen. Hier ging es schon los mit lockeren Plaudereien zwischen den Teilnehmern: “…wo kommt Ihr her, warum fahrt Ihr Audi, so einen hatte ich auch mal…” und so weiter. Angenehme Gespräche, eigentliche keine Spinner dazwischen, die mehr putzen als fahren oder den übersteigerten Ehrgeiz haben, unbedingt gewinnen zu wollen. Daher ist die Art der Challenges sehr weise gewählt. Ein bißchen Wissen, Glück und Geschicklichkeit, kombiniert mit Spaß und Hinterlist. So lassen sich die etwa 20 Spiele beschreiben, die es in den folgenden vier Tagen zu bewältigen gilt. Aber zuerst einmal ging’s drei Runden auf die Rennstrecke in Belgien.AUDI_CREME21_55Damit war das größte Highlight gleich zu Beginn der illustren Ausfahrt gesetzt. Aber es ging sportlich weiter. Am nächsten Tag starteten wir auf die erste Etappe von gut 300 Kilometern. Langweilig wird es dabei nie. Der Fahrer achtet auf den Verkehr und versucht natürlich doch, zügig unterwegs zu sein. Und der Beifahrer hat das Roadbook auf dem Schoss und kündigt den Straßenverlauf an. In den längeren Geradeaus-Passagen haben wir dann Videoschnipsel für den Audi-Clip aufgenommen. Insofern war das jeden Tag eine sehr kurzweilige und spannende Fahrt, wenn wir auch gut 10 Stunden im Cockpit saßen.AUDI_CREME21_20Ein ganz dickes Lob an dieser Stelle an die Organisatoren: die Strecke war der Hammer! Ich hätte nicht gedacht, was Deutschland für abwechslungsreiche und schöne Passagen bietet: Serpentinen, Skigebiete, Hügel mit wahnsinnigem Ausblick, herrliche Seen und eine Durchfahrt mitten durch die Fußgängerzone von Bad Wildungen mit Ansage aller Fahrzeuge und Fahrer. Das war der Knaller und brachte ein bißchen echtes Rallye-Feeling. Wer also ein paar Tage Zeit hat und sich Deutschland von der schönsten Seite anschauen möchte, dem rate ich, sich ein Roadbook zu besorgen und einfach mal loszufahren.AUDI_CREME21_115Unser Audi Quattro Coupé hat uns extrem Spaß gemacht. Perfekt aufbereitet von den unterhaltsamen Kollegen Ralf und Andy von Audi Tradition, brachten uns die 120 PS ausreichend Power und mächtig viel Freude auf der kurvenreichen Strecke. Oft waren wir im Pulk mit anderen sportlich ausgerichteten Fahrern und flogen durch die sonnigen Landschaften. Sebastian als Nordschleifen-Profi war dabei voll in seinem Element und bekam seinen Ritterschlag, als zwei Porsche-Piloten uns fragten, ob sie denn weiter hinter uns fahren dürften, weil Ihnen die anspruchsvolle Fahrweise so gut gefallen hätte. Jawoll, klar!AUDI_CREME21_92Ach, unsere Challenge: die war eigentlich schnell entschieden: Team Bielefeld-Bond-Blond ließ den nötigen Ehrgeiz vermissen, die großspurigen Kampfansagen vor der Abfahrt überstanden nichtmal den ersten Tag. Am Ende waren Sie froh, mit Platz 100 wenigstens hauchdünn an der Totalblamage vorbeigeschrammt zu sein. Und wir, als Team Nordschleife unterwegs, freuten uns am Ende wie Bolle über einen schönen Platz 12. Für den ersten Start bei so einer Rallye und einige leider doch verschenkte Punkte ist das absolut OK. Eine schöne Zusammenfassung der Tour gibt es im tollen Film von VJ Andy, der zusammen mit Agnes für Unterhaltung und Disziplin sorgte:
Und dann gibt es von Sebastian noch einen Artikel auf dem offiziellen Audi Blog. Wir sagen “Danke schön” für diese 5 tollen Tage und sind gespannt auf die nächste Herausforderung.

Fotocredit: © s/w von Jo Fischer, bunt von Sebastian Bauer