Vernunfts-Platzwunder: Škoda Octavia Kombi III

20130515-214527.jpgMan, was waren wir böse und ungezogen in den letzten Wochen. Da haben wir fette Kombis jenseits der 500 PS in recht sportlicher Art und Weise durch schöne Landschaften gepeitscht. Mit dem Mercedes E 63 AMG ging’s durch Barcelona und mit dem Audi RS 6 Avant wurden verschlafene bayerische Dörfer aufgeweckt. Aber sind wir mal ehrlich. Otto Normal kennt diese Autos nur aus dem Fernsehen. Wirklich kaufen können sich diese wuchtigen Teile nur ganz ganz wenige. Was den deutschen Autofahrer – und uns – im echten Leben wirklich bewegt ist die Antwort auf die Frage, wo man denn am meisten Auto für sein Geld bekommt. Der Antwort darauf sind wir nach der Testfahrt im neuen Škoda Octavia Combi III auf jeden Fall ein gutes Stück näher gekommen.
20130515-214549.jpgDas neue Platzwunder überzeugt in vielen Bereichen. Von außen solide und dezent, von innen funktional und durchdacht. Mit schöner Optik in den drei Ausstattungslinien “Active“, “Ambition” und “Elegance“. Da die Testfahrzeuge meist komplett equipped sind, kommen wir auf unseren Testkilometern in den Genuss des großen Touch-Displays, des Panorama-Schiebedaches und der vielen sinnvollen Assistenz-Systeme wie dem Lane Assist und der Distance Control, die beim Spur- und Abstandhalten unterstützen. Sitzen tun wir auf bequemen Ledersitzen in schickem Supreme-Beige, die für einen Aufpreis von 820 EUR zu bekommen sind. Den SD-Kartenslot finden wir ähnlich geeky wie die 230-V-Steckdose am hinteren Bereich der Armlehne. Auch die Optik des Tochscreen-Bordcomputers mit umfassenden Einstellmöglichkeiten für Klimaanlage, Navigation und Akkustik-Verteilung ist absolut zeitgemäß und meist intuitiv in der Bedienung.
20130515-214444.jpgAber auch preisbewusste Autofahrer werden mit der abgespeckten Basis-Variante ihre Freude haben. Denn sowohl die Fahreigenschaften wie auch die Optik überzeugen Modell-übergreifend. Und das Platzangebot ist der Hammer. Der Sitztest auf der Rückbank beweist die enorme Beinfreiheit. Und der Kofferraum mit absenkbarem Deckel fasst mit über 600 Litern einen halben Hausstand. Mit umgeklappten Sitzen erhöht sich das Volumen auf 1.740 Liter. Gepäcknetze, Klapphaken, Kofferraumleuchten und verschiebbare Abdeckungen sorgen für ideale Staubedingungen.
20130515-214502.jpgWährend Škoda früher den Ruf hatte, zweitklassige und minderwertige Fahrzeuge zu bauen, ist heute kaum noch ein Unterschied zu den Premiumanbietern zu merken. Natürlich ist die Optik und Haptik im Innenraum nicht unbedingt stylish und verspielt. Aber mit Ledersitzen und Holz- oder Metalleinlagen in der Armatur bekommt man ausreichend Designoptionen für sein Geld. Der Octavia Combi zielt auf Familien. Und da spielt die Funktionalität meist die größere Rolle. Ist ausreichend Platz für den Kinderwagen? Hat der Nachwuchs genug Beinfreiheit auf der Rückbank? Gibt es Getränkehalter, Internet-Zugang, vernünftige Klimatisierung und so weiter. Und hier kann der Octavia Combi überall punkten.
20130515-214540.jpgDas Fahren selbst bietet kaum Überraschungen. Weder der von uns gefahrene Škoda Octavia Combi 2,0 TDI mit 150 PS und Automatikgetriebe noch der handgeschaltete 1,4 TSI mit 140 PS bieten die Möglichkeit zu einer übermäßig sportlichen Fahrweise. Es sind entspannte Cruiser, die jederzeit Economy-Modus repräsentieren und so auch negative Überraschungen an der Zapfsäule vermeiden. Der Verbrauch in der hochmotorisierten Variante sollte sich zwischen 4,5 und 6 Litern einpendeln. Fehlende Beschleunigung sorgt für eine überlegte Fahrweise und hat bei uns einige Male dazu geführt, auf allzu riskante Überholmanöver auf der Landstraße zu verzichten. Was ja prinzipiell gut ist.
20130515-214454.jpgWer es dann trotzdem mal eilig hat, der kommt aber auch flott voran. Der 2,0 TDI kann genau wie auch der 1,4 TSI mit einer Spitzengeschwindigkeit oberhalb der 200 km/h glänzen und bleibt trotzdem schön leise im Innenraum. Dabei sind die Insassen zu jeder Zeit sicher unterwegs, es gibt eine Reihe von cleveren Assistenzsystemen: die Multikollisionsbremse, der Frontradassistent, der Proaktive Insassenschutz und die City-Bremsfunktion helfen bei der Vermeidung heftiger Unfälle, auch wenn der Fahrer nicht mehr reagiert. Die Müdigkeitserkennung greift schon vorher und empfiehlt bei einer untypischen Fahrweise eine Fahrpause. Eine große Anzahl an Airbags sorgen dann im Ernstfall für höchstmöglichen Schutz.
20130515-214512.jpgFazit:
Es verwundert nicht, dass Škoda jedes Jahr neue Erfolgsmeldungen verkündet und in einigen Segmenten den Markt bereits dominiert. Der Škoda Octavia Combi, der über 90% der verkauften Octavia-Modelle ausmacht, überzeugt auf der ganzen Linie. Von außen sieht er schick aus, innen ist er funktional und aufgrund vieler kleiner und sinnvoller Helfer sehr durchdacht. Verschiedene Ausstattungslinie sorgen für reichlich Flexibilität, sich sein Lieblingsfahrzeug zusammenzustellen. Und bei einem Einstiegspreis von 16.640 EUR für den 1,2 TSI mit 86 PS bis zum 2,0 TDI aus der Ausstattungslinie Elegance mit 150 PS für 29.210 EUR ist für jeden Geldbeutel eine geeignete Lösung am Start. Auf jeden Fall bekommt man solide Fahreigenschaften, ausreichend Sicherheit und massiv viel Platz für Personen und Gepäck. Wer sich also mit Škoda als Marke wohlfühlt und wer das Ziel hat, für das eingesetzte Budget das Maximum an Fahrzeug zu bekommen, dem empfehlen wir dringend eine Probefahrt im neuen Octavia Combi. Mit der Familie, dem Hund, Golfbags, einem Großeinkauf – oder auch allem gleichzeitig. Viel Spaß!
20130515-214558.jpgWas übrigens die anderen Blogger-Kollegen zum Raumwunder schreiben, lest ihr hier:
rad-ab.com: Angetestet: Škoda Octavia Combi Fahrbericht
auto-geil.de: Mit dem 2013 Škoda Octavia III Combi 2.0 TDI DSG durch den bayrischen Regen.
mein-auto-blog.de: Škoda Octavia Kombi
trendlupe.de: Škoda Octavia Combi 2013 – Ein Erfolg in der dritten Generation
blog.autohaus-wolfsburg.de: Presse-Vorstellung: Škoda Octavia Combi
kennzeichen-blog.de: Der neue Škoda Octavia Combi – hat mehr zu bieten als man denkt!
Und wem das geschriebene Wort noch nicht reicht, der findet hier ein Video von Jan Gleitsmann und Jens Stratmann:

Insofern ist wirklich für jeden was dabei. Aber das ist bei diesem Fahrzeug auch nicht verwunderlich. Und die sonnige Ausfahrt war auch klasse.
20130515-214612.jpg