Blechschönheiten im Nebel: Avd Oldtimer Grand Prix

Die Lichtstimmung am Nürburgring vergangenes Wochenende war nicht zu schlagen. Zum 37. AvD Oldtimer Grand Prix war die Nordschleife in so dichten Nebel gehüllt, dass die rund 62.000 Besucher teilweise die Hand vor Augen nicht sehen konnten. Dennoch bot das offene Fahrerlager jede Menge Möglichkeiten, um die historischen Boliden aus der Nähe zu betrachten. Hier unsere ersten Bilder.

Wenn gestandene Männer sich mit offenem Mund durch gefüllte Gassen schieben, muss das schon gute Gründe haben. In diesem Fall sorgten die prall gefüllten Stellplätze des offenen Fahrerlagers beim Avd Oldtimer Grand Prix für feuchte Augen bei den Motorsportfans. Was sich hier an motorisierten Schätzen präsentierte, war unfassbar. Egal ob es sich um professionelle Teams mit Boxencrew oder um Privatfahrer handelte, die ihren Schätzen eine Ausfahrt gönnten, hier reihte sich eine Rarität an die nächste.

Die Highlights aufzuzählen würde den Rahmen bei weitem sprengen, zumal für wirklich jeden Geschmack ein Vertreter seiner Klasse dabei war. Vom liebevoll restaurierten Vorkriegs-Rennwagen bis zum smarten Youngtimer. Dazwischen unzählige Spitzen der automobilen Motorsportgeschichte wie BMW M1 oder die hubraumgewaltigen De Tomaso.

Der dichte Nebel sorgte am Samstag leider nicht nur für die richtige Stimmung, sondern auch für zahlreiche Verschiebungen im dicht gepackten Programm. Später entschieden die Veranstalter dann sogar fairerweise, die Samstagstickets aufgrund der vielen Rennausfälle auf Sonntag auszuweiten, so dass die Fans ganz sicher mit einer großen Portion hochoktaniger Zufriedenheit heimgeschickt werden konnten.

Wir haben hier die erste Fotogalerie vom Event hochgeladen. Viel Spaß mit den Bildern vom Nürburgring!

Fotos: Sven Wiesner